Berichte Veranstaltungen

Berichte Veranstaltungen - Friedensfründe

Berichte Veranstaltungen - Vorstellen und Geschenkübergabe der Spielbretter in den Klasse

Berichte Veranstaltungen - Erzählt abwechselnd und hört euch gegenseitig gut zu.

Berichte Veranstaltungen - 7 Wie hast du dich dabei gefühlt?

Berichte Veranstaltungen - Habt Ihr eine Idee, was ihr jetzt machen könnt?

Berichte Veranstaltungen - Welche Vereinbarungen wollt Ihr gemeinsam beschliessen?

Berichte Veranstaltungen - Abgemacht und könnt ihr Euch darauf die Hand geben?

FRIEDENSFRÜNDE

Ein Projekt von Aaliyah Parissenti, Elea Dreier, Ramon Hungerbühler und Raul Carotti aus der 6. Klasse der Primarschule Berg SG

In der ersten Schulwoche August 2021 klopften vier 6- Klässler an die Türe der Schulsozialarbeit in Berg. Sie fragten an, ob sie ein Projekt durchführen dürften. Es wurden erste Termine vereinbart, wohlgemerkt alle Termine fanden in ihrer Freizeit statt.

Hier ein Interview über ihr Engagement und ein Einblick über ihr Projekt!

Friedensfründe- wer seid ihr?

Aaliyah: Wir sind Schüler*innen der 6. Klasse der Primarschule Berg. Wir möchten, dass alle an dieser Schule toll miteinander auskommen und dass wir den Kindern helfen, Streitereien zu schlichten und viel Spass und Freude in der Pause haben.

Erinnert ihr Euch noch, wie ihr vor ca. einem Jahr am Büro der Schulsozialarbeit geklopft habt? Was war Eure Motivation?

Elea: Wir wollten ein ehemaliges Projekt (Peacemaker) auffrischen, damit es nicht vergessen geht und ein neues Projekt mit «gleichen Sinn» starten. Bis auf einen grossen Unterschied: Wir wollen, dass Kinder lernen, ihren Streit selber zu lösen und nicht wir schlichten müssen!

Friedensfründe- wie seid ihr auf diesen Namen gekommen?

Aaliyah und Elea: Wir suchten einen Namen, der nicht mit einem negativen Gedanken in Verbindung gebracht wird und den alle Kinder direkt verstehen können.

So entstand «Friedensfründe».

Stellt doch mal Euer Projekt und die Bausteine vor?

Alle: Unser Hauptziel ist: Kindern zu helfen, Streit selbständig zu lösen. Nachdem unser Ziel klar war, unser Name und Logo stand, fingen wir an.

Dies sind unsere Bausteine:
·         Spielbretter zur positiven Streitkultur in jeder
          Klasse
·         Spielstrasse für den Pausenhof
·         Nutzung des Briefkastens der
          Schulsozialarbeit für die Friedensfreunde durch eigene Postkarte
·         Logo- Stempel entwerfen für gelöste Streitsituationen
·         Die Schritte der Schulleiterin, allen Lehrpersonen und Klassen vorstellen und die  
          Spielbretter verschenken
·         Übergabe unseres Projektes an neue interessierte Schüler*innen

Ihr habt einige Stunden dafür in eurer Freizeit geopfert? Was konntet Ihr bereits von Euren Ideen alles umsetzten?

Raoul: Wir entwickelten die Schritte und passendes Layout für Spielbretter zur positiven Streitkultur für jede Klasse, eine Spielstrasse für den Pausenhof und entwarfen Postkarten für den Briefkasten der Schulsozialarbeit. Wir durften unser Projekt der Schulleiterin vorstellen, die uns dann auch motivierte, unser Projekt in einer Teamsitzung allen Lehrer*innen vorzustellen. Jetzt gehen wir gerade durch alle Klassen und stellen die Schritte zur positiven Streitkultur vor und verschenken die Spielbretter.

Ramon- erzähl doch mal, wie Du Dein Opa mit ins Boot für das Projekt gewinnen konntest? Was hat er gemacht?

Ramon: Ich habe ihm unser Projekt vorgestellt, ihm aus einer Teamvorlage die genauen Schritte erklärt und mit ihm dann einen Entwurf für die Spielstrasse gemacht. Er hat dann für uns die Spielstrasse hergestellt.

In wenigen Wochen verlasst Ihr die Primarschule Berg SG. Nehmen wir an, ihr kommt uns mal im Schulhaus besuchen, was wünscht ihr Euch bezüglich Eures Projektes?

Ramon: Das es gut läuft, man Fortschritte sieht, die Schüler*innen noch einen Stempel entwerfen und die Spielbretter und die Spielstrasse genutzt werden.

Raoul: Das das Projekt gut weitergeführt wird.

Elea: Ich wünsche mir, dass es nach uns weiterhin Friedensfreunde gibt und diese dann Freude an der Aufgabe haben und vielleicht eigene Ideen entwickeln.

Aaliyah: Auch ich wünsche mir, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und die zukünftigen Friedensfreunde Spass haben! Es haben sich bereits einige neue Schüler*innen über den Briefkasten für die Weiterführung der Friedensfründe gemeldet.

Vielen Dank für Euer Herzblut und die Zeit, die ihr für dieses Projekt investiert habt. Ihr hattet immer genaue Vorstellungen, manchmal wurde hart diskutiert über Inhalte, oder es ging Euch nicht schnell genug. Feststeht: Ihr habt Ausdauer bewiesen, wart sehr zuverlässig und hinterlasst der Schule eine gute Vorgehensweise, um Streitigkeiten unter Schülern selbständig zu schlichten. Hierzu herzlichen Dank und Euch alles Gute für Euren weiteren Lebensweg!

Schulsozialarbeiterin Berg
Heike Mader

Berichte Veranstaltungen

Unser SCHULGARTEN

Unser Schulgarten ist wieder am Start. Wir haben ihn erneut aufgebaut. Zuerst mussten wir den Garten von Unkraut befreien. Deshalb sind wir viel ins Schwitzen gekommen.

Beim Thema Natur in NMG waren wir oft draussen und haben zum Garten rüber geschaut. Dabei ist bei uns 4. Klässlern der Wunsch entstanden, den Garten wieder herzurichten. Wenige Tage später standen wir ausgerüstet mit Gummistiefeln und Werkzeug im Garten. Unsere Klasse hat Kartoffeln, Himbeeren, Erdbeeren, Blumen, Rhabarber, Kürbis, Radieschen, usw. gesetzt. Den Rhabarber konnten wir schon geniessen. Unsere Klasse hat daraus einen leckeren Kuchen gebacken.

Wir haben viele kleine Tiere entdeckt, z.B. spannende Käfer und grosse und kleine Regenwürmer. Aber auch freche, also sogar sehr freche Schnecken, die uns die Pflanzen anfressen. Es macht Spass zu sehen, wie sich die Pflanzen entwickeln und gedeihen. 

Jeden Mittwoch und Freitag gehen wir raus in den Garten, um zu giessen, wegen den Schnecken zu schauen und Unkraut zu entfernen. Wir hoffen, dass wir noch einiges Leckeres ernten können.

3./4. Klasse Schulhaus Berg, Aivy und Mena